sCOOL – der etwas andere Schultag (sCOOL Cup Appenzell)



Der 28. April war für viele Appenzeller Schüler und Lehrer kein gewöhnlicher Schultag. Grund war der Appenzeller sCOOL-Cup. Dieser Begriff hat nicht etwa den kühlen Temperaturen dieser Tage zu tun. Hinter der Abkürzung verstecken sich der Begriff Schule und Orientierungslauf. Anstatt Mathe und Deutsch zu büffeln war das Thema an diesem Tag ‚Orientieren und Bewegen‘. Der Anlass wird durch die OLG St. Gallen/Appenzell mit Unterstützung des Sportamtes von Appenzell Innerrhoden und der Fachstelle für Sport von Appenzell Ausserrhoden durchgeführt. Die Lehrpersonen brauchen sich lediglich anzumelden und ihre Klassen zum Start in der Sporthalle Wühre in Appenzell zu begleiten. Der Rest wird von OL-Profi’s übernommen. Insgesamt standen den 25 Helfern über 800 Startende gegenüber und damit verzeichnete der Anlass erneut einen Teilnehmerrekord.

Zum Aufwärmen bestand die Möglichkeit einen Musterlauf zu absolvieren. Hier wurden die Schüler von den beiden OL-Nachwuchskader-Athleten Paula Gross und Patrick Zbinden betreut und erhielten letzte Tipps vor dem Start. Anschliessend ging es im Minutentakt direkt aus der Sporthalle auf die sechs verschiedenen Strecken los. Die Bahnen der jüngeren Schüler waren in der erweiterten Umgebung der Sporthalle und der Aussenanlage angelegt. Die Postensuche der älteren Teilnehmer dehnte sich auf das gesamte Dorf Appenzell aus. Gelaufen wurde mit den speziellen OL-Karten in den Massstäben 1:1‘750 und 1:4‘000 und diese weisen Details auf, die auf normalen Karten nicht sichtbar sind.

Bei der Katergorie A ging es zudem um die Qualifikation für den Schweizerischen Schulsporttag vom 1. Juni in Heerbrugg. Aus Innerrhoden qualifizierten sich Andrin Sutter, Remo Manser, Amadea Mock, Svenja Mock, während sich aus Ausserrhoden Nino Welz, Daniel Lieberherr, Vanessa Schmid und Michèle Ehrbar durch setzten. Die Ranglisten sind hier abrufbar. Die Schnellsten waren zwischen 15 bis 20 Minuten unterwegs. Grundsätzlich ging es jedoch weder um den Rang und noch um die Zeit. Im Vordergrund stand der Spass und die Herausforderung möglichst alle Posten im anspruchsvollen Dorf zielsicher anzulaufen. Wie den vielen fröhlichen Gesichtern auf der Strecke und im Ziel zu entnehmen war, gelang das den meisten sehr gut.

Beim anschliessenden Rangverlesen konnten sich interessierte Teilnehmer weiter zum Thema Orientierungslauf informieren. Die Informationen zu den Aktivitäten und die Kontaktadressen sind im Internet unter www.olgsga.ch abrufbar.

Ranglisten