CERN-Generaldirektor Rolf Heuer am Genfer sCOOL-Cup


Weil der Genfer sCOOL-Cup vom OL-Verein des CERN organisiert wird, gehörte er in diesem Jahr zu den Aktivitäten des Jubiläums "60 Jahre CERN". Und so wirkte diesmal kein geringerer als CERN-Generaldirektor Rolf Heuer an den Siegerehrungen mit.

Der sCOOL-Cup Genf hat sich in seiner erst fünfjährigen Geschichte zu einem der grössten Cup-Verqanstaltungen entwickelt. 2010 entstanden in Zusammenhang mit dem Weltcupfinal in Genf und mit nur 52 Teilnehmenden, konnten nun zum dritten Mal in Folge über 800 Läuferinnen und Läufer gezählt werden.

Rund um das Leichtathletik-Stadion von Evaux erlebten die 45 Schulklassen einen abwechslungsreichen OL-Halbtag. Nach einem Wiederauffrischen des Kartenlesens in Form einer Schmetterlings-Übung ging es in Zweierteam zum eigentlichen Cup-Lauf. Bevor die Rangverkündigung stattfinden konnte, erlebten die Teilnehmenden des Nachmittagsprogramms zudem eine Staffel-Demo mit den Junioren-Kaderathletinnen Laura Diener und Kerstin Ullmann.

Die Medaille und als Preis einen Trinkbecher des CERN durften die Bestklassierten aus prominenten Händen entgegennehmen. Ruth Bänziger (Stadträtin von Onex) und CERN-Direktor Rolf Heuer nahmen gemeinsam die Ehrungen vor, wobei es die Organisatoren des CO CERN besonders schätzten, dass ihr höchster Chef persönlich zur Rangverkündigung erschienen war - ein Ehrengast, der eine weltbekannte Organisation mit über einer Milliarde Jahresumsatz, mehr als 3000 Festangestellten und 10'000 Gastwissenschaftlern leitet.