Berner sCOOL-Cup mit 400 Teilnehmenden


400 Schülerinnen und Schüler starteten am Berner sCOOL-Cup, der in Köniz in Form eines Wald-OL's und einer Staffel im Schulareal ausgetragen wurde.

Im ersten Moment würde man ein wildes Durcheinander und lautes Gekreische erwarten, wenn 800 Schülerinnen und Schüler alleine durch den Wald Köniz rennen. Am diesjährigen Berner sCOOL-cup, der zugleich Berner Schulsport-Meisterschaft im Orientierungslauf ist, herrschte aber vor allem eines: Konzentration und Siegeswille.

"Wir werden Vollgas geben und hoffentlich gewinnen", meint ein Achtklässler kurz vor dem Start. Dieser Vorsatz war allerdings leichter gefasst als umgesetzt. Um einen Podestplatz zu
ergattern, mussten die Dritt- bis Neuntklässler mit Karte und Kompass um Sekunden kämpfen. Das dichte Wegnetz mit komplizierten Verzweigungen sorgte im Könizbergwald hie und da für verunsicherte Blicke und zögerliches Weiterlaufen. Denn Orientierungslauf braucht nicht nur schnelle Beine - auch Köpfchen ist gefragt.

Aufwändige Organisation

Während im Wald geschwitzt und die besten Routen ausgeheckt wurden, waren 45 Helferinnen und Helfer für einen reibungslosen Ablauf des sCOOL-Cup besorgt. Laufleiter Marcel Schiess hat die Helferschar koordiniert und den Wettkampf organisiert. Rund 80 Stunden ehrenamtliche Arbeit habe er hierfür investiert. "Die vielen zufriedenen Gesichter der Schülerinnen und Schüler nach dem bewegungsintensiven Tag geben mir die Motivation für mein Engagement", sagt er.

Von der Organisation beeindruckt ist Jacques Cordey, Leiter des Schulsports in Köniz. Die Gemeinde Köniz war an der diesjährigen kantonalen Meisterschaft Gastgeber. Das Gastrecht kam aber nicht von ungefähr. "Seit 1972 unterstützt Köniz die Bewegungsförderung der Jugendlichen mit einem eigenen, vielfältigen Schulsport-Angebot", sagt Cordey. Im Bereich Orientierungslauf ist neben den jährlichen Ferien- und Quartalskursen der diesjährige 59. Schüler-OL mit rund 700 Startenden der Saisonhöhepunkt. Der sCOOL-Cup ist für die sportliche Gemeinde deshalb schon fast eine selbstverständlichkeit.

Der erfahrene Sportlehrer Cordey weiss aber auch, dass die sCOOL-Cups in der gesamten Schweiz ein willkommenes Angebot für Schulen sind, da Orientierungslauf viele Themen des obligatorischen Lehrplans abdeckt und in Verbindung bringt. Einzigartig dürfte der Anlass auch für Sponsoren wie die Migros sein, die den sCOOL-Cup als Hauptsponsorin finanziell ermöglicht. Im Rahmen von "Generation M" löst die Migros eines ihrer zahlreichen Versprechen an die Generation von Morgen ein. Dafür erhält der Grossverteiler eine Präsenz auf Schulgelände - eine seltene Gelegenheit.

Zufriedene Gesichter

Nicht nur am Vormittag haben sämtliche Schülerinnen und Schüler Köpfchen und schnelle Beine bewiesen und das Ziel gefunden: Der Wettkampf wurde am Nachmittag auf dem Buchsee-Schulgelände in einem zweiten Teil fortgesetzt. Eine Staffel auf kleinem aber anspruchsvollem Gelände verlangte den Schülerinnen und Schüler noch einmal das Letzte ab. Erschöpfung aber auch etwas Stolz nach dem Doppel-Wettkampf am Freitag stand den Nachwuchssportlerinnen und -sportlern ins Gesicht geschrieben. An der Rangverkündigung überreichte der Präsident von Swiss Orienteering, Jürg Hellmüller, zusammen mit den Junioren-Kaderläufern Ellen Reinhard und Remo Ruch die Medaillen den Gewinnerinnen und Gewinnern höchstpersönlich.