Erster Nid- und Obwaldner sCOOL-Cup in Stans


Zum ersten Mal fand ein sCOOL-Cup für die Kantone Nid- und Obwalden statt. Mit dem Lauf in Stans hat sich eine weitere Lücke in der schweizerischen sCOOL-Abdeckung geschlossen.

Am 4. Juni 2014 werden rund 3000 Schülerinnen und Schüler aus der ganzen Schweiz in Sarnen zum Schweizer Schulsporttag erwartet. In insgesamt 11 Disziplinen treten sie gegeneinander an. Die Qualifikation für den Orientierungslauf fand für die Schülerinnen und Schüler aus Nidwalden und Obwalden in Stans statt.

Der Wettkampf wurde auf der neuen Schulhauskarte Kollegium St. Fidelis in Stans ausgetragen. Diese wurde vom Stanser Studenten und Orientierungsläufer Daniel Birrer im Rahmen seiner Maturaarbeit erstellt. Bei der Premiere starteten 13 Zweierteams aus Nidwalden und Obwalden in den Kategorien 3./4. Klasse, 5./6. Klasse und 7-9. Klasse. Peter Tschümperlin von der organisierenden OLG Nidwalden+Obwalden (OLG NOW) hatte als OK-Chef zwei interessante Bahnen von je etwa einem Kilometer Länge gelegt. Diese waren bestens auf das Können der Startenden ausgerichtet.

Mau und Müller sind Nidwaldner OL-Meister

„Die meisten Teams nehmen heute zum ersten Mal an einem OL teil. Für sie machen wir zuerst eine kurze Einführung ins Kartenlesen“,  gab Tschümperlin vor dem Lauf bekannt. Damit gelang es den Teams gut, die kartentechnischen Herausforderungen auf dem Kollegiareal zu meistern. „Eine Teilnehmerin meinte nach ihrem OL-Debüt: Es hat Spass gemacht, ich komme wieder einmal an einen OL!", freute sich Laufleiter Tschümperlin über die Erfolgserlebnisse der Gestarteten.

Mit Antonia Mau und Hannah Müller wussten zwei Studentinnen des Kollegiums ihren Heimvorteil zu nutzen. Mit ihrem Sieg sicherten sie sich nicht nur den Titel Nidwaldner Schulsportmeister, sondern qualifizierten sich damit auch für den Schweizer Schulsporttag von Mitte Juni in Sarnen.

Annelies Meier vom Leitungsteam sCOOL freute sich bei ihrem Besuch in Stans sehr: "Mit der Premiere des Nidwaldner und Obwaldner sCOOL-Cups ist die gesamtschweizerische Abdeckung mit sCOOL-Wettkämpfen nahezu erreicht".