Nasse Füsse in Appenzell


Die sCOOL-Saison 2012 ist nicht nur vom Wetterglück verfolgt. Das mussten auch die über 300 Teilnehmer am sCOOL-Cup in Appenzell am eigenen Leib erfahren.

pdf Rangliste Einzel-OL
pdf Rangliste Einzel-OL (mit Zwischenzeiten)
pdf Rangliste Staffel

Link zur Bildergalerie

Das wunderbare Städtchen Appenzell wird in zwei Wochen Schauplatz des PostFinance-Sprints sein, dem Weltcup-Rennen über die Mitteldistanz, um ganz präzise zu sein. Zu hoffen bleibt für die Weltcup-Läufer, dass die meteorologischen Bedingungen dannzumal angenehmer sein werden. Während des sCOOL-Cups goss es zuweilen wie aus Kübeln. Den Spass liessen sich die rund 320 Teilnehmer aber dennoch nicht nehmen, schon gar nicht jene zwei Schüler, die barfuss unterwegs waren. Und mit dem Start in der Turnhalle waren zumindest einigermassen trockene Rahmenbedingungen vorhanden. Und als es kurz nach Mittag dann tatsächlich sintflutartig über dem Kantonshauptort die Wolken leerte, sammelten sich die Schüler just in der Turnhalle, um die Instruktionen für die Staffel zu erfahren.

Wegen des Wetters wurde das Zielgelände von der 400-m-Rundbahn unter das Vordach der Turnhalle gezügelt, was einigen Aufwand in der Produktion der Karten am Vorabend mit sich brachte. Nationaltrainerin Maja Kunz druckte alle über 600 Karten nochmals aus und verpackte diese auch noch gleich wettersicher in Plastikmäppli. Am Lauftag wurde Kunz - ihr Mann Patrick gehört zu den Mit-Initianten des sCOOL-Projekts - von der Appenzeller Juniorenkader-Läuferin Franziska Dörig unterstützt. Beide halfen dem Organisationsteam um Laufleiterin Rita Deininger und dem Ostschweizer Tausendsassa Mario Ammann.