Engagierte Teilnehmer beim St.Galler sCOOL-Cup

Altstätten im St.Galler Rheintal war in diesem Jahr Austragungsort der kantonalen Schulsportmeisterschaft im Orientierungslauf. Der 8. St.Galler sCOOL-Cup fand in einer Kombination aus Wald, Sportanlagen und Schulareal statt. Konzentration bis unter den Zielbogen war verlangt.

pdf Rangliste
pdf Rangliste mit Zwischenzeiten

Link zur Fotogalerie

Für die Durchführung zeichnete die OL-Gruppe St.Gallen/Appenzell verantwortlich. Am 9. Mai hiess es um 14.15 Uhr für die Erststartenden: „3 – 2 – 1 – los!“ Die wenigen Regentropfen konnten ihrem Elan nichts anhaben. Später lachte gar die Sonne vom Himmel.

Prominente Starthelfer

Den ersten Teil der 1.9 bis 2.8 km langen Strecke absolvierten die Schülerinnen und Schüler im „Waldpark“. Für einmal interessierten die Geräte des Fitness-Parcours überhaupt nicht. Nur die rot-weissen Postenflaggen der Orientierungsläufer zählten. Damit der Einstieg in den Wettkampf möglichst reibungslos gelingen konnte, standen Mirjam Hellmüller (nationales Juniorenkader) und Philipp Sauter (Elitekader Herren B) im Startbereich als Helfer und Lotsen im Einsatz.

Abgerechnet wird im Ziel

Im mittleren Abschnitt standen die Posten auf dem Gelände der Altstätter Sportanlage GESA. Die Schüler fanden ohne Probleme die richtigen Passagen zwischen den verschiedenen Sporteinrichtungen wie Schwimmbad, Minigolf, Tennis, Leichtathletik oder Fussball. Im Zielbereich warteten gespannt Lehrer, Eltern und weitere Begleitpersonen. Sie hatten 5 OL-Posten im Überblick. Schon kurz nach 14.30 Uhr tauchten die ersten Teams dort auf. Kreuz und quer schossen sie – unterschiedlich kombiniert – von einem Posten zum anderen. Leider erinnerten sich nicht mehr alle Teilnehmer an den dringenden Appell, jedes Mal die Postennummer zu kontrollieren. Auch regelmässige OL-Läufer und somit Medaillenanwärter und Kandidaten für den Schweizerischen Schulsporttag in Zürich stolperten gleichsam auf den letzten Metern. Die Sieger haben dennoch ihre Medaille mehr als verdient.

(Text und Bilder: Mario Ammann, OLG St.Gallen/Appenzell)