Auftakt zu den Herbst-sCOOL-Cups


Der Luzerner Herbst sCOOL-Cup, der ihm Rahmen des kantonalen Schulsporttags in Emmen stattfand, brachte knapp 500 Schülern ein OL-Erlebnis.

flash-lu-herbst
Zur Galerie

pdf Rangliste (Top 3)

Herbstlich war an diesem 26. September in Emmen eigentlich herzlich wenig. Die Sonne strahlte vom blauen Himmel mit den Schülern um die Wette und liess das Quecksilber rasch über die 20-Grad-Marke steigen. Die Schülerscharen strömten ab 9 Uhr auf der grossen Sportanlage Gersag in Emmen ein. Die Helfer markierten noch eifrig Fussballfelder, glätteten den Sand für den Weitsprung, richteten die Startpflöcke für den 60-m-Sprint oder setzten die letzten Posten für den Orientierungslauf, der für alle obligatorisch war.

Am Start des OL drängten sich die Schüler reihenweise und wollten gerne schon früh einen Blick auf die Karten erhaschen. Der erste Posten stellte denn auch noch keine grossen Probleme - er stand in Sichtweite, was aber wiederum tückisch war. Denn die meisten Teilnehmer liefen einfach los, stempelten den Posten und schon hatte der Kampf mit der Karte und der Orientierung begonnen. Bei einigen war die Vorfreude auf das Fussballturnier aber auch so gross, dass sie während des ganzen Laufs den Ball unter dem Arm mit sich trugen. Und die Fussballschuhe waren teilweise auch schon geschnürt, obwohl ein Grossteil des OL auf dem Schulhausareal und nur der allerletzte Teil durch den Wald führte.

Im Ziel wurden die Schüler von Robin Brodmann und Elena Roos sowie WM-Bronzemedaillen-Gewinnerin Judith Wyder empfangen. Die Kader-Athleten überreichten den sCOOL-Becher, den Farmer-Stängel und die bei den hohen Temperaturen besonders begehrten, weil gekühlten Ice Tea. «Ich habe es verdient», jubelte ein Schüler und streckte das Tetrapak in die Höhe. Ein Mädchen-Duo erklärte, dass es schon nahe an der Aufgabe gewesen sei. «Wir hatten Angst, das Fussball-Spiel beginne, aber dann wussten wir wieder, wo wir durch mussten», erzählte das Mädchen und strahlte. Und liess sich auch gleich den Becher von Wyder, Brodmann und Roos unterschreiben.