Familienatmosphäre in Schattdorf


Rund 120 Schüler und Schülerinnen starteten trotz unsicheren Wetterbedingungen am Urner sCOOL-Cup in Schattdorf.

Zur Bildergalerie

pdf Rangliste

pdf Rangliste mit Zwischenzeiten

Die Wolken hingen tief ins Urner Tal hinein, die höchsten Gipfel rund um Schattdorf waren grau verhüllt. Nur gerade der Blick auf die Bergstation der Seilbahn Haldi war sichtbar. Der Laune der sCOOL-Cup teilnehmer tat dies aber überhaupt keinen Abbruch, zumal es während der ganzen  Veranstaltung trocken blieb - von den Schweisstropfen abgesehen. Mit entsprechend grossem Ethusiasmus gingen die Starter, gleichzeitig fand auch noch der dritte Lauf des 15. (!) Urner OL-Cups statt, ans Werk. Und wer sich am Start noch etwas unsicher fühlte, der erhielt von Junioren-Kader-Läuferin Mario Aebi noch die letzten Tipps. Ihre Kollegin Mirjam Hellmüller setzte dagegen die erste Richtmarke auf der längsten Bahn - und später auch beim kleinen Stempelsprint auf dem Kunstrasen der Sportablage Grundmatte. Hellmüller hatte in Schattdorf zumindest ein kleines Heimspiel, denn Jürg Hellmüller, Vater der Läuferin und des sCOOL-Projekts, war in der Region aufgewachsen.

Luisa Baumann hatte vor Mirjam Hellmüllers Einsatz beim Gitternetz die Bestzeit gehalten und an der Seite fieberte die Fünftklässerin mit. Die Kaderläuferin unterbot die Zeit von Luisa um sieben Sekunden und für einen kurzen Moment war die Nachwuchsläuferin der OLG KTV Altdorf etwas enttäuscht. Schliesslich versuchte sich auch Marion Aebi, doch erging es ihr wie einem Formel-1-Piloten im Qualifying zum Grossen Preis von Monaco: Sie wurde durch viel Verkehr etwas eingebremst. Schliesslich setzte Sven Püntener mit 40 Sekunden eine Zeit, die nicht nicht annähernd mehr erreicht wurde. Bei der Siegeherung stand Püntener in der ältesten Kategorie erneut zuoberst auf dem Podest; das Ständchen aber gab es für Jasmin Fischer, die just an diesem Tag 15 Jahre alt wurde.